Hautanalyse mit dermalogica

Wie es dazu kam:

Ich wurde im Douglas angesprochen, ob ich Lust hätte, kostenlos die Produkte der Marke dermalogica kennenzulernen. Dies steht jedem Kunden offen und hatte nichts mit meinem Blog zu tun.

Da ich von dermalogica noch nie gehört hatte und schlicht neugierig war, willigte ich ein. Die Kosmetikerin, die mich ansprach, hatte auffallend gute Haut. Trotz ihres nicht mehr ganz jungen Alters unglaublich strahlend, gleichmäßig und feinporig. Das war vermutlich das Hauptargument. 😉 Bei einer Douglas-Verkäuferin im Beton-Brösel-Look hätte ich dankend abgelehnt.

Wie es ablief:

Die gesamte Analyse dauerte ca. 1 Stunde und hatte durchaus Wellness-Charakter, weil alle Schritte in Ruhe durchgeführt und geradezu zelebriert wurden. Dazu wurde mir viel über die Produkte erklärt.

Vorab sollte ich ein Formular ausfüllen, das ich Euch hier zeige:

DSCN8548 - Kopie

Jaa, ich habe problematische Haut oder besser gesagt, alle Probleme auf einmal um den Mund und auf dem Kinn, während der Rest eigentlich glatt und „nur“ trocken und ein wenig empfindlich ist.

Die Kosmetikerin sah sich meine Haut mit einem Vergrößerungsglas an und machte sich so noch mal ein eigenes Bild. „Feuchtigkeitsarme Mischhaut mit Unterlagerungen und Neigung zu Entzündungen“ war ihre „Diagnose“.

Auf Basis des Befundes suchte sie einen Haufen Produkte heraus, die für mich und meine Hautbedürfnisse passend sein sollten und von denen ich im Anschluss gleich einige ausprobieren konnte. Am Ende dieses Test stand eine Empfehlung, welche ein bis drei Cremes eine lohnenswerte Investition sein könnten. Es wurde mir aber nichts „aufgeschwatzt“ oder sonstwie subtiler Druck ausgeübt.

Die ausprobierten Produkte:

DSCN8666

Leider hat die Kamera falsch fokussiert und ich habe es erst im Nachhinein gemerkt, aber so könnt Ihr zumindest sehen, wie viele Tübchen und Spender da vor mir aufgebaut wurden. 😉

Es begann mit einer doppelten Reinigung. Zuerst wurde mit dem PreCleanse, einem Reinigungsöl, vorgereinigt, dann mit dem Clearing Skin Wash das Gesicht gewaschen.

Das war schon ein richtiges Prozedere, wie man es zu Hause eher nicht durchführen würde: Auftrag, leichtes Einmassieren mit mehrfach neu angefeuchteten Fingerspitzen, Abnahme mit einem angewärmten, weichen Tuch, das man ebenfalls in der vor einem stehenden Schüssel anfeuchten konnte.

Anschließend erfolgte das Peeling mit dem Daily Microfoliant. Dieses wird in Pulverform verkauft, mit ein wenig Wasser aufgeschäumt und dann wie eine Maske ein paar Minuten auf dem Gesicht gelassen. Ich benutze normalerweise keine mechanischen Peelings mehr und die spürbaren kleinen Körnchen haben mich ein bisschen nervös gemacht. Der Effekt nach dem Abwaschen war allerdings wirklich…WOW. Sehr weiche, sehr ausgeglichene und strahlende Haut, die nicht einmal spannte. Einmal pro Woche statt jeden Tag lautete die Empfehlung der Kosmetikerin.

Weiter ging es mit dem Multi-Active-Toner zum Aufsprühen, gefolgt vom Active Moist– Serum. Ich empfand das Serum, das sofort einzog, als sehr feuchtigkeitsspendend und glättend, obwohl es für fettige Haut ist. Von Paula’s Beautypedia gibt es hierfür einen schlappen Punkt von fünf mit Hinweis auf irritierende Pflanzenextrakte.

Dann kam der Oil Free Matte SPF 30– Sonnenschutz. Paula nörgelt natürlich am enthaltenen Grapefruit-Öl, das die Haut irritieren könnte, und beanstandet generell das Preis-Leistungsverhältnis und den medizinischen Anspruch von dermatologica, der nicht erfüllt würde. Ich habe diesen Sonnenschutz mehrere Tage verwendet, da ich zwei Proben davon bekam. Der Auftrag, das Finish und der Pflegeeffekt haben mir zwar ziemlich gut gefallen, aber tatsächlich würde ich das Produkt zu diesem Preis nicht kaufen (50 ml für 68 Euro).

Dazu kam die Augencreme Total Eye Care SPF 15. Ich kenne nicht viele Augencremes, die überhaupt einen Lichtschutzfaktor haben, da ist auch ein geringer Sonnenschutz schon besser als keiner. Die Creme ließ sich sehr gut verteilen und schien auffallend ergiebig. Sie ist hautfarben und hellt die Augenpartie minimal auf – dieses winzige Bisschen, das einen sofort frischer aussehen lässt, ohne dass man sieht, warum. Dieser Effekt hat mir sehr gut gefallen! Der Preis variiert je nach Anbieter von 48 bis 60 Euro.

Fazit und was ich von dermalogica kaufen würde:

Ich habe mich auf den Live-Test gerne eingelassen und hatte eine sehr entspannte und angenehme Stunde. Meine Haut war den ganzen Tag super weich und strahlend und wies auch am nächsten Tag keine Irritationen auf. Das Serum, die Augencreme und die Tagescreme mit Lichtschutzfaktor habe ich noch ein paar Tage verwendet und war zufrieden.

Nur: Für den hohen Preis würde ich tatsächlich keine Creme mehr kaufen, die potentiell reizende und Haut irritierende Stoffe enthält. Ich setze inzwischen lieber auf reizarme Pflege, am besten mit Vitamin C, Antioxidantien und Niacinamid.

Ich schwanke also bei dermalogica zwischen dem durchaus vorhandenen positiven Sofort-Effekt und meinen Bedenken, die Produkte längerfristig anzuwenden – von den Kosten mal ganz zu schweigen.

Allein die Augencreme könnte mich zum Kauf bewegen, denn der Lichtschutzfaktor und der ganz subtil aufhellende Effekt sind schon große Pluspunkte! Dazu müsste ich aber das Geld lockerer sitzen haben als aktuell.

Den Link zu dermalogica findet Ihr hier.

Kennt Ihr die Marke dermalogica und wenn ja, wie sind Eure Erfahrungen damit?

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s