Berlin – Eindrücke aus der Hauptstadt Teil 1: Der Zauber des Neuen

Seit ein paar Tagen bin ich in Berlin und viele Eindrücke prasseln auf mich ein, angefangen von alltäglichen Abläufen bis zu den Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten der Stadt…

Frischer Wind

Ich bin ein ziemlicher Gewohnheitsmensch, was dazu führt, dass ich viele Dinge nicht mehr achtsam tue, sondern automatisch. Kaum ist man raus aus dem üblichen Umfeld, ändern sich viele kleine Handgriffe zwangsläufig. Routinen wie Duschen und Frühstücken bekommen eine neue Qualität, wenn man keine Ahnung hat, in welcher Schublade das Besteck zu finden ist und wie man das Wasser so einstellt, dass nicht das ganze Bad überschwemmt wird. Irgendwie wohltuend!

Fernsehturm

Man sieht das höchste Bauwerk Deutschlands gefühlt von überall in der Stadt – und wenn man den Fernsehturm grad mal nicht sieht, kann es doch nur wenige Meter dauern, bis er wieder hinter einer Häuserreihe hervorlugt oder sich über ein Dach zu schieben scheint.  Zu meiner Freude kann ich schon wenige Schritte von meiner Haustür entfernt den ersten Blick auf ihn werfen:

dscn8480.jpgDSCN8471

 

 

U-Bahn

DSCN2292Öffentliche Verkehrsmittel sind mir ein Graus. Die Gerüche und Geräusche fremder Menschen in unausweichlicher Nähe sind mir einfach sehr schnell zu viel.

In großen Städten geht es natürlich nicht anders als S- und U-Bahn zu fahren, wenn man etwas sehen will. Also macht man das beste daraus, würdigt, wie praktisch es ist unterirdisch von A nach B zu kommen und bewundert die unterschiedliche Gestaltung der Bahnhöfe. Die Haltestelle „Brandenburger Tor“ hieß noch vor wenigen Jahren „Unter den Linden“ wie die gleichnamige Straße. Wie mir gestern jemand erzählte, steht der Schriftzug „Unter den Linden“ unter Denkmalschutz und ist deshalb unter dem Schild „Brandenburger Tor“ noch unverändert vorhanden. Konnte ich natürlich nicht überprüfen. 😉

Und weiß jemand, weshalb das scheußliche grün-kachelige-Design beibehalten wird? Das fasziniert mich ja auch jedesmal. 😉

DSCN2284

 

 

 

Haare

Ich war in den letzten Jahren öfter in Berlin und hatte jedesmal das gleiche Problem: Nach der ersten Haarwäsche waren aus meinem eigentlich recht pflegeleichten, glänzenden und von Natur aus leicht gewelltem Haar platte, zerfledderte Strähnen geworden, die in alle Richtungen abstanden und sich leicht elektrisch aufluden.

Eine Bekannte, die das gleiche Problem hatte, meinte, dass Wasser in Berlin sei speziell und sie hätte von einer Berlinerin gehört, dass deshalb die hier zu kaufenden Shampoos anders formuliert seien. Das kann ich mir zwar eigentlich überhaupt nicht vorstellen (warum sollte ein großer Konzern für Berlin eine Sondermischung anfertigen?!), aber ich habe mir diesmal hier ein Shampoo gekauft anstatt welches mitzubringen. Und siehe da: Normale, fluffige und ordentlich fallende Haare. Wird aber wohl eher Zufall sein…

Gasherd

In den meisten Ferienwohnungen, in denen ich in Berlin war und auch in meiner jetzigen Unterkunft (der Wohnung eines Freundes) gibt es einen Gasherd. Das ist hier wohl noch weit verbreitet und gefällt mir echt gut! Der Geruch erinnert mich an die Wohnung meiner Oma, wo ich als Kind war, und hat etwas heimeliges. Außerdem ist es sooo praktisch, die Hitze selbst regulieren zu können. Mit einem leichten Dreh erhält man sofort Megahitze und ebenso schnell ist die Herdplatt kalt. Wenn man viel selber kocht, kann einen sowas richtiggehend begeistern. 😉

 

Vorraussichtlich übermorgen geht es weiter mit Fotos und Eindrücken aus Berlin Mitte!

Schreibt mir gern Empfehlungen in die Kommentare, was ich mir unbedingt anschauen sollte oder wie Eure Eindrücke aus der Hauptstadt sind!

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Berlin – Eindrücke aus der Hauptstadt Teil 1: Der Zauber des Neuen

    • Danke für Deinen Kommentar, Luana! Ja, Berlin ist eine tolle Stadt, die einen Besuch wert ist.
      Das mit dem Wasser ist eine interessante Beoachtung! Hier ist es Trinkwasser und schmeckt sogar gut. Und diesmal bleiben komischerweise auch die Probleme mit den Haaren aus. Vielleicht liegt es daran, dass ich in einem anderen Stadtteil wohne als sonst. Oder es ist doch das Shampoo. 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s