Wolkenseifen-Deocreme „Perfect Day“ – das perfekte aluminiumfreie Deo?

Warum ich die Deocreme gekauft habe:

Immer wieder hört oder liest man, dass Aluminium in Deos gesundheitlich nicht ganz so unbedenklich sein soll. Es wird vermutet, dass Aluminium in hoher Konzentration Alzheimer und Brustkrebs begünstigen könnte. Bewiesen ist das auf Grundlage der bisherigen Studien wohl nicht, aber eben auch nicht ausgeschlossen. Vorläufig bin ich für mich zu dem Schluss gekommen: Panikmache ist übertrieben, aber wenn ich es vermeiden kann, vermeide ich es. Im Sommer habe ich eigentlich keine Wahl, da hilft nur Aluminium (Aluminum Chlorohydrate oder Aluminum Zirconium Tetrachlorohydrex GLY). Für die Wintermonate war ich schon seit längerem auf der Suche nach einer aluminiumfreien Alternative. Doch obwohl ich nicht stark schwitze, sind bei mir sämtliche ausprobierten Drogerieprodukte aus den gleichen Gründen durchgefallen: Schon nach wenigen Stunden überhaupt kein Frischegefühl mehr, an den Achseln durchnässte Shirts, was mich unter den dicken Winterpullis immer unangenehm hat frieren lassen und manchmal so ein komisch „schmieriges“ und juckendes Gefühl.

Ende 2014 habe ich auf einem Weihnachtsmarkt spontan die Deocreme von Wolkenseifen mitgenommen, weil sie so gut roch und eben aluminiumfrei ist. Dabei habe ich mich von dem Pin-Up-artigen Bild auf dem Döschen nicht abschrecken lassen. Es gib mehrere Duftrichtungen, meine heißt „Perfect Day“.

Wie ich sie finde:

Die Creme befindet sich in einem kleinen Plastiktiegelchen mit Metalldeckel und kann mit einem kleinen Spatel (der nicht dabei ist, aber auch von Wolkenseifen verkauft wird) oder mit den Fingern (mein bevorzugter Auftrag) entnommen werden. Man braucht wirklich nur eine winzige Menge, die man unter den Achseln verteilt! Mehr führt nicht zu mehr Schutz, sondern zu Gekrümmel. Laut der Homepage von Wolkenseifen kann es dann auch zu Hautirritationen kommen.

Der Duft ist wirklich wunderbar; dezent frisch, pudrig, leicht süßlich; irgendwas sehr angenehmes zwischen Nivea-Creme und zartem frische-Wäsche-Duft. Und das Beste: Er verfliegt nicht. Auch nicht nach 24 Stunden inklusive Fahrradfahren im Wollpulli oder anderen schweißtreibenden Aktivitäten. Die Haut bleibt natürlich nicht ganz so trocken wie mit einem Aluminiumprodukt, wird aber keineswegs unangenehm nass oder glitschig, höchstens ein bisschen feucht. Ich hatte auch nie den Eindruck, dass Schweißgeruch nur „überdeckt“ wird, sondern er wurde zuverlässig verhindert. Im Sommer bevorzuge ich persönlich etwas, das deutlicher trocken hält; bei stundenlangem Dauerschwitzen endet zudem auch irgendwann der frische Duft.

Rückstände konnte ich keine feststellen. Klar bleibt ein weißer Rand, wenn man ein Kleidungsstück direkt über die frisch eingecremte Achsel zieht, da muss man wie auch bei allen anderen mir sonst bekannten Deos aufpassen. Aber diese Spuren lassen sich leicht abwischen und spätestens nach der Wäsche sind keinerlei Rückstände mehr übrig.

Die Ergiebigkeit ist enorm. Ich habe die kleinere Tiegelgröße (25 ml). Es gibt laut Homepage auch noch die 50 ml- Größe. Mit dem kleinen Tiegel bin ich aber schon zwei komplette Winter (jeweils von Dezember bis Mitte März) ausgekommen, bei täglicher Benutzung. Der Rest ist dann eingetrocknet, wie ich vor ein paar Wochen feststellte. Das ist aber auch völlig ok, da die Creme zu diesem Zeitpunkt erstens schon sehr lange offen war und zweitens das angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum (Dez. 2015) längst überschritten ist.

Für alle, die es interessiert:

Die Creme ist vegan und enthält folgende Inhaltsstoffe: Butyrospermum Parkii Butter, Solanum Tuberosum Starch, Sodium Bicarbonate, C.I.77947,Cocos Nucifera Oil,  Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil, Tocopherol, Parfum (Cinnamyl Alcohol, Citronellol, Coumarin, Benzyl Salicylate, Benzyl Alcohol, Geraniol, Linalool, Limonene, Butylphenyl Methylpropional, Alpha-Isomethyl Ionone

Warum ich sie nicht nachgekauft habe:

Wie Ihr seht, bin ich eigentlich vollauf begeistert und kann an dieser Creme nur Gutes finden. Ich würde sie jedem empfehlen, der eine zuverlässige aluminiumfreie Alternative sucht, zumindest für den Winter.

Einziges großes Manko: Die Erreichbarkeit. Klar kann man sie über die Homepage bestellen. Da kosten 25 ml 5,50 Euro. (50 ml kosten übrigens 7,90 Euro, sind also im Preisleistungsverhältnis deutlich günstiger, aber soviel an Produkt brauche ich aufgrund der Ergiebigkeit nicht.)

Nur: Es kommen dann noch 5 Euro „Mindermengenzuschlag“ hinzu, wenn man unter 15 Euro bleibt, sowie 5,90 Euro für die Versandkosten mit DHL, wenn man unter 50 Euro bleibt.

Macht zusammen 16,40 Euro für 25 ml Deocreme. Ach nö. Bei aller Liebe – dann nicht.

Fazit:

Die Wolkenseifen-Deocreme „Perfect Day“ ist absolut super. Duft, Wirkung, Ergiebigkeit, alles top! Die Beschaffung finde ich aber so umständlich und teuer, dass ich dieses Deo trotzdem nur nachkaufen werde, wenn es mir mal wieder zufällig irgendwo begegnet.

Habt Ihr schon eine der Deocremes von Wolkenseifen ausprobiert? Wie sind Eure Erfahrungen? Oder kennt Ihr ein anderes empfehlenswertes Deo ohne Aluminium, das leichter nachgekauft werden kann?

dscn7543dscn7544

Advertisements

3 Gedanken zu “Wolkenseifen-Deocreme „Perfect Day“ – das perfekte aluminiumfreie Deo?

  1. Wie war denn so das Tragegefühl der Deocreme?
    Ich hab schon öfter von den Wolkenseifen-Deocremes gehört, aber ich hab mir noch nie eine bestellt, weil mich dieses „Creme soll vor Schweiß schützen“ irgendwie irritiert und abgeschreckt hat…zieht die Creme denn schnell ein? Bleiben rückfettende Stoffe auf der Haut oder zieht das alles ein? Wie ist das mit frisch rasierten Achseln? Brennt das oder pflegt das eher?
    Sorry für die vielen Fragen, aber da du ja jetzt zwei Winter lang getestet hast, scheinst du mir die perfekte Infoquelle zu sein 😀

    Gefällt 1 Person

    • Hi Steffy, ich mag es ja auch, wenn ich mich auf Blogs informieren kann und beantworte die Fragen gern, soweit ich kann: Brennen tut bei mir auch nach der Rasur absolut nichts, aber da bin ich generell eher unempfindlich. „Pflegend“ wäre jetzt übertrieben, aber die Creme trocknet zumindest kein bisschen aus – die Haut fühlt sich einfach an wie Haut und das eigentlich schon ab dem Moment, wo man das Deo aufgetragen hat. Nur beim Anziehen muss man halt etwas vorsichtig sein, denn da kann es (auch später noch) zu weißen Streifen kommen. Aber auch nicht mehr als bei anderen Deos.
      Vielleicht muss man noch dazu sagen, dass „Creme“ wahrscheinlich etwas irreführend ist – es ist eher eine „Paste“ oder eine dicke Creme, keine ganz flüssige. Richtige Rückstände in Form von kleinen „Bröckelchen“ oder einem leicht schmierigen Gefühl gibt es nur, wenn man zuviel nimmt, ansonsten spürt man nichts. Und die Dosierung hat man schnell raus.
      Eine schweißbremsende Wirkung wie ein Antitranspirant hat das Deo nicht, aber es hält bei mir doch weitaus trockener als alle anderen aluminiumfreien Deos und fühlt sich dabei nicht so staubig-trocken an.
      Ich hoffe, das hilft Dir weiter! Sonst frag gern nochmal zurück! Ich werde die Deocreme wohl nächsten Winter doch wieder kaufen, glaube ich…

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s